Kardel, Harboe (1893-1982)

Avisen Nordschleswiger bringer Harboe Kardels krigsdagbog som nyhedsblog. Læs den her: Kardels Tagebuch 1914-1918 (eksternt link).

Zur Person Dr. Harboe Kardel

Harboe Kardel (* 25. November 1893 in Nortorf; † 6. November 1982 Apenrade) wuchs in Tondern auf und besuchte ein Gymnasium in Husum.  Nach der Teilnahme am Ersten Weltkrieg an der Westfront – Dienstrang Leutnant – studierte Kardel von 1919 bis 1921 in Kiel Philologie und Evangelische Theologie und absolvierte 1923 sein Assessorexamen. Er arbeitete danach zunächst in einem Flensburger Pressebüro, so Wikipedia. 1926 promovierte er.
Von 1927-1929 war Kardel Leiter der Tageszeitung Neue Tondernsche Zeitung in Tondern.

Kardel war früh Funktionär der Nationalsozialistischen Arbeitsgemeinschaft Nordschleswig (NSAN). 1934 übernahm er die Schriftleitung, später die Chefredaktion der Tageszeitung der deutschen Minderheit in Nordschleswig, die Nordschleswigsche Zeitung mit Sitz in Apenrade. Er wurde erster Ortsgruppenleiter der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei Nordschleswig (NSDAP-N) in Gravenstein und hatte eine Führungsposition in der Schleswigschen Kameradschaft inne.

In seinem Nordschleswig-Buch lobte er den Hitler-Staat und seinen Führer. Das passend zur Besetzung Dänemarks durch deutsche Truppen erschienene Buch „Dänemark unter Deutschem Schutz“  rechtfertigte den Überfall Deutschlands auf Dänemark.
Nach 1945 wurde er als Gefolgsmann der Nationalsozialisten längere Zeit interniert und zu sechs Jahren Haft verurteilt. Von 1950 bis 1957 arbeitete er als Studienrat in Schleswig-Holstein und lebte danach bis zu seinem Tode in Apenrade.

Avisen Nordschleswiger bringer hans krigsdagbog som nyhedsblog. Læs den her: Kardels Tagebuch 1914-1918

Skriv et svar

Din e-mailadresse vil ikke blive publiceret. Krævede felter er markeret med *

Sønderjyderne og Den store krig 1914 – 1918