Driver, Heinrich Theodor Martin Friedrich (1881-1914)

Heinrich Theodor Martin Friedrich Driver (1881-1914) Sønderborg
Heinrich Theodor Martin Friedrich Driver (1881-1914) Sønderborg

Persondata
Født: 27/07-1881, Kiel, Holstein
Død: 23/08-1914, Mons, Belgien
Uddannelse:  Lærer
Erhverv:  Oberlehrer und Doctor der Philosophie. Overlærer ved Realskolen
Bopæl:  Sønderborg
Hustru:   Gift med Johanna Sophie Adeline Schütz, som var bosat i Kiel
Børn (før krigsafslutningen):  Efterlod sig 2 sønner

Militære løbebane før krigen

Militære løbebane under krigen
Indtrådt: ?
Udtrådt:  Faldet. Døde af kvæstelser
Enhed(er):  Infanterie-Regiment Nr. 85, 9. Kompagnie
Rang:   Leutnant der Reserve
Såret:
Udmærkelser: –
Andet:

Kilder
Dødsbiregisteret, Sønderborg, LAA
Kirkebog, døde, Sønderborg, LAA. På liste over faldne 1914
Mindeblad, MSS
Verlustenliste (18/10-1914)

Publikationer
Chronik der Königlichen Ober-Realschule zu Sonderburg 1865-1920 (Udgivet 1961): Driver, Heinrich (1881-1914)

Fotos

Indlæg 29. september 1914 i Hejmdal:
Overlærer ved Realskolen Dr. Driver, der var Løjtnant i Reserven, ved 85. Infanterieregiment, er falden den 23. August under en Kamp med Englænderne syd for Mons.

4 tanker om “Driver, Heinrich Theodor Martin Friedrich (1881-1914)”

  1. Auszug aus der offiziellen Regimentshistorie von O. Beltz:
    Das Infanterie-Regiment Herzog von Holstein (Holst.) Nr. 85 im Weltkriege. In: Heider Anzeiger. Heide 1921.

    …….
    B. Schlacht bei Mons und weiterer Vormarsch
    Am 23. Aug. 8.15 Uhr vorm. stand das Regiment bei der Ferme de Planquet südlich Thieudousart bereit und trat in folgendem Marschverhältnis den Vormarsch auf St. Denis an: Vorhut: ½ Drag. 16, III/85, 2/Pi. Komp. 9; Gros: II/85, I/F.A.R. 45, I/85, M.G.K. 85.

    Die Vorhut schob sich 9.30 Uhr vorm. nach St. Denis hinein. Als die Infanteriespitze einrückte, läuteten die Kirchenglocken, die männliche Bevölkerung des Dorfes wurde daraufhin festgenommen. Patrouillen meldeten, daß der Canal du Centre und das Dorf Obourg vom Feinde besetzt wären. Der Übergang bei Obourg sollte erzwungen werden.

    10.40 Uhr vorm. Entfalteten sich III. und II. Btl. In vorderer Linie am Südausgang von St. Denis; das III. Btl. zu beiden Seiten der Straße St. Denis – Obourg, das II. Btl. im Anschluß rechts; das I. Btl. verblieb zur Verfügung des Brigadekommandeurs am Südausgang von St. Denis, die M.G.K. als Regimentsreserve hinter der Mitte der vorderen Linie. 11 Uhr vorm. entwickelten sich die vorne eingesetzten Bataillone und griffen an. Die Artillerie fuhr auf den Höhen südwestlich von St. Denis auf und eröffnete das Feuer auf feindliche Schützengräben jenseits des Kanals südlich der Bahn Mons -Obourg.

    Offiziere und Unteroffiziere voraus, stürzten die Schützenlinien des II. und III. Btls. mit hervorragendem Schwung vorwärts, unbekümmert um die Verluste, welche die feindlichen Geschosse forderten. Hauptmann Groepper und Leutnant d. R. Driver fanden kurz vor Obourg den Heldentod. Wenn es etwas zu tadeln gab, so war es der zu ungestüme Drang vorwärts, der, ohne die eigene Feuerwirkung und die der Artillerie abzuwarten, den Angriff vortrug.
    ……

  2. From the book “The retreat from Mons 1914: North” by Jon Cooksey and Jerry Murland:

    ” … At 9.40am IR 85 was astride the Obourg-St Denis road with the artillery of FAR 45 on the high ground southwest of St. Denis. Two batallions of IR 85 attacked the Middlesex positions.
    Hauptmann Groeber and Leutnant de Reserve Driver found death just before reaching Obourg. The attack was carried on without waiting for the supportive effect of our own artillery …”.

    1. Hello Mike!
      Thank you very much for your comment! It is of great value to us to collect as many details as possible – so again: Thank you for your contribution!
      Best regards
      René

Skriv et svar

Din e-mailadresse vil ikke blive publiceret. Krævede felter er markeret med *

Sønderjyderne og Den store krig 1914 – 1918